Zurück zum Archiv

 

Kinder- und Jugendliteratur und Politik:

Der Hochschuldidaktiker Werner Wintersteiner über Jugendbücher zum Thema Politik, Kommentare von den AutorInnen Käthe Reicheis, Franz-Joseph Huainigg und Renate Welsh sowie den LiteraturwissenschafterInnen Pia Janke und Ernst Seibert. Kirsten Boie über die Frage, ob Kinderliteratur die Welt verändern kann. Heinrich Kaulen über Fantasy und SF als politische Literatur. Nicole Kalteis über Jugend als Phase der Rebellion.

Der Österreichische Kinder- und Jugendliteraturpreis 2003

Die Jury hat schon im Frühjahr getagt und entschieden, übergeben wird der Preis erst im Herbst in Gleisdorf / Steiermark.
Wir präsentieren im Heft Beiträge von PreisträgerInnen und Beiträge über die preisgekrönten Bücher zum Vor- und Nachlesen:
Birgitta Heiskel hat einen Foto-Essay abgeliefert – sie kann also nicht nur illustrieren!
Renate Welsh hat einen Kommentar zum Thema Kinderliteratur und Politik geschrieben und außerdem Hans-Georg Behrs Buch "Fast eine Kindheit" gelesen. Behr wiederum schreibt über Renate Welshs preisgekröntes Buch "Dieda oder Das fremde Kind"
Heidi Lexe hat über "Der Schatten vom Hans" und andere Schattenspieler nachgedacht, Reinhard Ehgartner ist Rosie nach New York gefolgt und Elisabeth Wildberger schwärmt von Büchern aus den Niederlanden.
Daniel Wisser schließlich hat ausgehend von Bali Rais "Bloß (k)eine Heirat", für dessen Übersetzung Jacqueline Csuss mit dem Übersetzungpreis ausgezeichnet wurde, über Indien in Buch und Film geschrieben.

 

Zum Kommentar von Renate Welsh

 

 

 

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2003

Wien – New York

 
           
   
Vorlaut
1002. Seite von Winfried Opgenoorth
Werner Wintersteiner: Erziehung für die Welt wie sie sein soll. Jugendliteratur und Politik
Zu Gast. Kommentare von Käthe Recheis, Franz-Joseph Huainigg, Renate Welsh , Ernst Seibert und Pia Janke
Kirsten Boie: Soviel Größenwahn muss sein! Kann Kinderliteratur die Welt verändern?
Birgitta Heiskel und Monika Helfer in Wien. Ein Fotoessay von Birgitta Heiskel
Silke Rabus: "Rosie in New York": Die Entschleunigung der Wahrnehmung
Heinrich Kaulen: Reaktinäre Mythen – oder Sozialutopie? Politische Lesarten phantastischer Literatur
Schule – Buch – Bibliothek: Lernziel: Zoon politikon. Franz Derdak über neue Initiativen gegen Politikverdrosseneheit
Nicole Kalteis: Ich esse euer Brot, aber singe nicht euer Lied. Jugendliche Rebellen
Multimedial: Virtualität und Realität unserer Welt(en). Erich Perschon über Karl-Josef Durwens Roman "Im Spiegel der Möglichkeiten" und seine Online-Philosophenschule
Kindheiten im Dritten Reich: Hans-Georg Behr über Renate Welshs "Dieda oder Das fremde Kind" und Renate Welsh über Hans-Georg Behrs "Fast eine Kindheit"
Heidi Lexe: Schattenspiele
Reinhard Ehgartner: Der Traum von einer besseren Welt. Monika Helfer & Brigitta Heiskels "Rosie in New York"
Daniel Wisser : Kricket gegen Fußball. Indien in Buch und Film
Elisabeth Wildberger : Ezel, Wolf en Lam. Kein zoologischer Streifzug – Kinderliteratur aus den Niederlanden
Die schrecklichen 7 zu Christine Nöstlingers "Küchen-ABC"
DDR-Jugendromane: André Kubiczek, Klaus Kordon und Jana Hensel
Wie nah geht uns der nahe Osten? Bücher zum Nahost-Konflikt
   
Plus über 50 Rezensionen

 

Zum Vorlaut

Zum Kommentar von Renate Welsh
Zu Birgitta Heiskels Wien-Bilder und Silke Rabus Text

Zur Online-Philosophenschule

 

 

 

 

 

Zu den Beiträgen zum Nahost-Konflikt

Zu den Rezensionen
 
     
Zum Seitenanfang