Termine
Preise
Bibliothek
 
 
 

 

Hör zu, es ist kein Tier so klein, das nicht von dir ein Bruder könnte sein.
Das ist – in der berühmten deutschen Nachdichtung von Paul Zech – das Resümee des Dichters Francois Villon nach einer Nacht, die er in seiner kalten Zelle gemeinsam mit einer Mäusefrau verbracht hat. Das ist auch der Titel einer Sammlung von Tiergedichten und -bildern, die Armin Abmeier herausgegeben hat und über die er in dieser Ausgabe von 1000 und 1 Buch erzählt.
Diese Zeile abwandelnd, könnte man sagen: Es ist kein Tier so klein (oder auch so groß), das nicht Held in einem Kinderbuch könnte sein. Wie schon dem Cover zu entnehmen ist: In diesem Heft dreht sich alles um das Tier in der Kinderliteratur. Das ist ein weites Feld, auf dem wir uns da tummeln. Zumal wir nicht vom Tierbuch im engeren Sinne reden wollen, jener Kategorie, in die nur die wenigsten Texte fallen, in denen ein Tier vorkommt, wie uns Ernst Seibert zu Beginn gleich einmal aufklärt. Er zäunt die Gattung ein und weist den meisten Texten mit Tieren einen Platz jenseits des Geheges zu. Wie immer ist er streng und hat Recht dabei. Und in diesem Jenseits tummeln sich dann auch die meisten der Beiträge – wobei die Auswahl der Tiere vielleicht etwas eigenartig anmutet …

Bestellen
(Euro 7,- plus Versandkosten)

 
   
Vorlaut
1002. Seite von Stefanie Harjes
Ernst Seibert: Das Tierbuch – eine Einzäunung
Wolfgang Biesterfeld: Vom Dämon zum Kuscheltier. Metamorphose des Drachens
Andrea Mecke: Vom Kuschel- zum Beutetier. Jagen und Angeln in der Kinder- und Jugendliteratur
Caroline Roeder: Suricata suricatta. Oder: Oh wie schön sind Erdmännchen!
Selbstgespräch mit Hund. Thomas Winding im Gespräch mit Gabriele Haefs
Martina Renyi: Vom Mythos im Wolfspelz. Die Figur des Wolfes als mythisches Wesen in ausgewählten Werken der KJL
Almut Berenike Ruso: Schenk dir eine Rabenfeder, unsrer Liebe Unterpfand. Rabenvögel in der KJL
Sigrid Binnenstein: Sandkuchen für Dromedar. Jedem Tier das Seine – und das Menschliche dazu

Heidi Lexe: Das große Blau. Von Fischen und Menschen

Bruno Blume: … und die Krähe. Über Tiere, die im Bilderbuch herumstehen
Inge Cevela: Weisheiten aus der Arche
Schule – Buch – Bibliothek: Sachbücher für die Bibliothek. Ein Grundbestand zusammengestellt von Franz Derdak

Nicole Kalteis: Viele Fragen verderben den Magen. Kühe zwischen Buchdeckeln

Armin Abmeier: Paradiesische Zustände
   
Der Österreichische Kinder- und Jugendbuchpreis 2007:
Marlene Zöhrer: Zwischenräume. Jutta Treiber und Jens Rassmus verwischen die Grenze zwischen Realität und Imagination
Silke Rabus: "… o Dreck! – o süßes Wort!" Wolfgang Amadé Mozart. Ein ganz normales Wunderkind
Ulrike Matzer: Polyglotte Globetrotter. Michael Stavaric (Text) & Renate Habinger (Illustration): Gaggalagu,
Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar. Robert Klement im Gespräch mit Johann Waser
   
Zeitlos: "Manuel" – Fotografische Erinnerungsarbeit
Freilos: Sei kein Schaf!
   
Rezensionen

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Zu den Rezensionen

 
     
Zum Seitenanfang