Termine
Preise
Bibliothek
 
 
 

Coverillustration: Hannes Binder

Hinabsteigen

Auf dem Cover der neuen Ausgabe von 1000 und 1 Buch steigt ein Mann hinab in die Tiefen jener Geschichten, die er gerade noch seinen Kinder erzählt hat. Der Schweizer Künstler Hannes Binder hat die Illustration für uns gemacht – wer wäre besser geeignet, den Umschlag für ein Heft zu machen, das sich mit Höhlen, Verstecken und Tabus in der Kinder- und Jugendliteratur auseinandersetzt, als jener Mann, der auch der „Schwarze Binder“ genannt wird?

Lesen Sie im vorliegenden Heft Beiträge über das Unausgesprochene in der Literatur, über Strategien des Erzählens von nur schwer Sagbarem. Spazieren Sie mit uns auf literarische Friedhöfe, steigen Sie hinab in Höhlen und Gruften, in den phantastischen oder musikalischen Underground.

Dass Verstecken nicht immer ein Spiel sein muss, davon erzählen Bücher über die „Hidden Children“ während des Nationalsozialismus. Mit einem von Ihnen haben wir gesprochen: Nili Goren wuchs in den von den Nazis besetzten Niederlanden auf. Sie hat den Krieg unter anderem Namen zuerst bei Freunden der Familie, dann bei Fremden verbracht. Sie war versteckt und hat darum überlebt. Die Briefe, die ihr Vater während des Krieges an sie geschrieben hat, wurden im Frühjahr 2009 in deutscher Sprache publiziert, jetzt ist auch ein Roman über das Leben Lienekes während des Krieges erschienen.
Außerordentlich sind auch die Bilderbücher der Künstlerin Susanne Janssen. Ihre Illustrationen zu den beiden Grimm’schen Märchen „Hänsel und Gretel“ und „Rotkäppchen“ wurden gefeiert, ausgezeichnet – und kritisiert. Für Kinder sei das ganz und gar nichts, meinten manche Kritiker. Wir haben mit Janssen über Ihre Arbeit gesprochen.

Desweiteren werden in der vorliegenden Ausgabe von 1000 und 1 Buch zahlreiche Bücher besprochen: Bilderbücher über Maulwürfe und andere Erdbewohner, Sachbücher zur und über Archäologie, Titel, die sich im Jubiläumsjahr mit der DDR und dem Fall der Mauer auseinandersetzen. Unsere RezensentInnen bringen Licht ins Dunkle der dichten Reihen der Herbstneuerscheinungen. Darunter so schwere Kaliber wie das „Alte Testament“ und so schwere- und zeitlose Perlen wie Binders Bilderbuch zu Mörikes Gedicht „Um Mitternacht“.

1002. Seite über Hannes Binder
Vorlaut
Nicole Kalteis: Worüber du nicht sprechen kannst, darüber musst du schweigen. Das Tabu, das Geheimnis, das Unausgesprochene in der Literatur
Heinke Ubben: Literarische Abstiege in Hohlen und Gruften
Kathrin Wexberg: Hidden Children
"Immer war da diese Angst" - Siggi Seuß im Gespräch mit Nili "lieneke" Goren und ihrer Biografin Tami Shem-Tov
Felix Dietlinger: Reality Sandwiches. Der Wahn als erzählerische Strategie
Stefan Slupetzky: Unterwelt
Robert Buchschwenter: Heute Velvet, früher Underground. Das Dilemma des musikalischen Underground
Christina Ulm: R.I.P. and see you tomorrow! Von Lebenden und Toten auf literarischen Friedhöfen

Sonja Loidl: Hinunter in die Dunkelheit. Unterwelten in der phantastischen KJL

Stefan Graf: Wo Maulwürfe und andere Erdbewohner leben
Marlene Zöhrer: Untertöne

Heidi Lexe: Im Tunnelsystem des erzählenden Ich

"Die Bilder, die ich suche" - Susanne Janssen porträtiert von Silke Rabus
Caroline Roeder: Hinter sieben Brücken. Literatur zum Jubiläumsjahr 1989 - 2009
Franz Derdak: Man weiß nicht, was es bedeuten soll. Bücher über Archäologie
 
Zeitlos: Eduard Mörike & Hannes Binder: Um Mitternacht
Jens Thile und Heidi Lexe im Blickwechsel zu Sybil Gräfin Schönfeldt und Klaus Ensikat: Die Bibel - Das Alte Testament
Freilos:Abseitige Schmuggelware - Edition Kunterbunt bei Jacoby & Stuart
   
Rezensionen

 

Bestellen
(Euro 7,- plus Versandkosten)

Anzeigenkunden dieser Ausgabe:

Beltz & Gelberg

Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel

Gerstenberg Verlag

Loewe

Moritz Verlag

Nilpferd in Residenz

Sauerländer

 
   

 

Zu den Rezensionen

 


 

 

 

 
     
Zum Seitenanfang